MSR 2019: 3 Fragen an Detlef Koepke

In gut 2 Wochen steht die nächste MSR an. Wir haben Detlef Koepke, Initiator der Mecklenburger Seen Runde, gefragt was die Teilnehmer erwarten dürfen.

Wieso ist die MSR Teil des Deutschland Klassikers?

Als die erste Anfrage an das MSR-Team gerichtet wurde, ob wir uns vorstellen könnten, ein Teil des Deutschland Klassikers zu werden, war schnell klar: Wir sind die einzige 300 km Radveranstaltung in Europa, die ein ähnliches Konzept hat wie die schwedische Vätternrundan, die Teil des Svensk Klassikers ist. Das allein ist Grund genug, um Teil des Deutschland Klassikers zu sein. Seit über 30 Jahren gibt es den Svensk Klassiker und wir haben die Chance, den Deutschland Klassiker mit einem Netzwerk von erfolgreichen deustchen Sportveranstaltungen zu entwickeln. Ganz einfach – eine Idee, die uns begeistert hat und es ist uns eine Ehre, ein Teil davon zu sein!


Was ist das Besondere an der diesjährigen MSR?

Besonders ist, dass wir als MSR-Team – bestehend aus dem festen Orga-Team und den vielen Vereinen, Organisationen und Helfern – wie am ersten Tag mit sehr großer Begeisterung und Freude die Idee der MSR mittragen.

Im vergangenen Jahr haben wir begonnen, Guide-Gruppen anzubieten. Die Guides führen jeweils eine Gruppe in einer bestimmten Geschwindigkeit über die 300 km. Neu in diesem Jahr ist, dass die Betriebssportgemeinschaft der AOK-Nordost, in der viele erfahrene Radsportler sind, diese Idee unterstützt und wir dadurch weitere geguidete Gruppen anbieten können. Unter anderem sind der Olympia-Sieger und Weltmeister Stefan Nimke und der deutsche Bahn-Weltklassesprinter Maximilian Levy als Guides dabei. Stefan Nimke engagiert sich dabei für eine Gruppe von Schülern im Alter von 16 bis 18 Jahren und begleitet sie über die 300 km. Das war und ist der Startschuss unserer Initiative "MSR macht Schule". Max Levy begleitet eine Gruppe mit einem Durchschnitt von 30 km/h.

Hinzu kommt, dass wir über das gesamte Frühjahr hinweg in vielen Städten Deutschlands unsere "MSR Happy Rides" anbieten. Hierbei steht das gemeinsame Radfahren in der Vorbereitungszeit im Mittelpunkt.

 

Wieso sollte man mit der MSR seinen persönlichen Deutschland Klassiker starten?

Wer am Deutschland Klassiker teilnimmt, entscheidet sich für ein sehr sportliches Jahr mit viel Abwechslung und regelmäßigem Training. Es ist ganz und gar unbestritten und durch diverse Studien belegt, dass regelmäßiger Ausdauersport gesundheitsfördernd ist. Der Deutschland Klassiker ist zudem für jeden eine große Herausforderung, erfordert Willenskraft und den Mut, sich auf die eine oder andere Sportart neu oder mehr einzulassen, da es sicherlich nicht viele Sportler gibt, die genau diese vier Sportarten regelmäßig betreiben.

Die MSR ist jetzt der ideale Start, weil die 300 km von jedem zu schaffen sind, der regelmäßig Ausdauersport macht. 1.000 bis 1.300 km auf dem Rad sollte man allerdings schon als Vorbereitung in den Beinen haben. Außerdem sind es nur 150 km pro Bein. ;-)

 

Foto: Florian Selig

 

« zurück zur Übersicht

Nach oben