Finisher Stories: 3 Fragen an Thomas E.

"Jeder muss sich irgendwo überwinden und etwas Neues lernen" meint Thomas, einer von 11 neuen Deutschland Klassiker Finishern beim Frankfurt Marathon. Im Interview erklärt er uns wieso.

Thomas, was hat dich dazu inspiriert, am Deutschland Klassiker teilzunehmen?

Es ist eine herausfordernde Kombination aus verschiedenen Ausdauersportarten, die mich das ganze Jahr sportlich beschäftigt aber im Training Abwechslung bietet. 

Wie hast du dich auf die einzelnen Wettbewerbe vorbereitet?

Der nächste Wettkampf ist immer der Wichtigste und der übernächste wird schon mal leicht ins Training aufgenommen. Grundsätzlich sind es alles Ausdaueranforderungen, die man auch mit anderen Sportarten trainieren kann.

Im Rahmen des Deutschland Klassikers habe ich meine Ernährung hinterfragt und meinen Stoffwechsel über ein Coaching optimiert, was mir sehr geholfen hat. 

Was ist die besondere Herausforderung des Deutschland Klassikers?

Es wird nur wenige Teilnehmer geben, die sich in vier verschiedenen Sportarten wohlfühlen. Jeder muss sich irgendwo überwinden und etwas Neues lernen. Neben der Balance aus zu wenig Training und Übertraining braucht man auch ein gutes Händchen über ein Jahr lang gesund und verletzungsfrei zu bleiben. Außerdem liegen die Veranstaltungsorte in den verschiedensten Gegenden der Republik. Alle Ort sind schön und eine Reise wert. 

Auch wenn ich am Ende in der Summe unter 20 Stunden bleiben wollte, so liegt die Zielsetzung auf glückliches Finishen ohne besonderen Zeitdruck.

 

[Anmerkung der Redaktion: Sein Ziel, alle Wettbewerbe in unter 20 Stunden zu finishen, hat Thomas erreicht.]

« zurück zur Übersicht

Nach oben