Finisher Stories: 3 Fragen an Thomas

In 4 Wochen wird auch Thomas beim USee Schwimmen zum Finisher des Deutschland Klassikers. Thomas ist seit über 30 Jahren leidenschaftlicher Marathonläufer (u.a. New York, Berlin, Frankfurt) und erzählt im Interview von seinen persönlichen Erfahrungen.

Was hat dich dazu inspiriert am Deutschland Klassiker teilzunehmen?

Das war eindeutig der Frankfurt Marathon - der vorangegangene Messebesuch und dort der Stand des Deutschland Klassikers. Nach Durchsicht der Unterlagen war die "mission possible" geboren. Die zweite Herausforderung Skilanglauf war mir nicht ganz fremd, ein Rennrad musste ich mir kaufen und das Schwimmen, das jetzt noch bevorsteht, ist Trainingssache - wie ALLES!

Wie bereitest du dich auf die Wettkämpfe vor?

Nach dem Marathon im Oktober brauchte ich für das Langlauftraining erst einmal Schnee und neue Ski. Die hatte ich mir ausgeliehen, um zu sehen, ob ich beim Trainieren vorankomme. Im Schwarzwald lag im Januar gut Schnee, sodass ich dort einen Kniebis Skiwettkamp bestreiten konnte: 30 km - da wusste ich, dass es geht. In Oberammergau lag genug Schnee, das Rennen selbst war gut organisiert und für mich auch ordentlich machbar - wobei die Technik noch ausbaufähig war.

Nach dem Skilanglauf ging es im März an die Vorbereitung der Radstrecke. Zweimal Bodensee über Schwäbische Alb nach Überlingen (170 km) und dann Lindau (225 km). Dazu viele "Hunderter" Radtouren, da wusste ich, es könnte klappen. In Mecklenburg Vorpommern hat dann auch von den Wetterverhältnissen alles gepasst. Der Wettkampf war anstrengend, aber sehr gut organisiert. Alles in allem war es klasse und hat sehr viel Spaß gemacht, trotz der Anstrengung im Vorfeld des Trainings.

Jetzt stehe ich vor dem Schwimmstart. Ich trainiere noch mit dem "Pullboy" als Unterstützung, um Stil bzw. Technik zu verbessern. Das werde ich jetzt noch intensivieren und hoffe dann auf den erfolgreichen Abschluss dieser tollen Ausdauersportserie.

Worin besteht für dich die besondere Herausforderung des Deutschland Klassikers?

Natürlich in der Vielseitigkeit: eben nicht nur das Laufen, das ich schon seit "ewigen"  Zeiten liebe, sondern auch andere Sportarten. Das macht den Reiz aus. Keine Frage - es elektrisiert einen, es pusht einen. Es ist auch eine Frage der Leidenschaft. Und die habe ich - deswegen mache ich auch den Deutschland Klassiker.

 

Bilder: Sportograf

« zurück zur Übersicht

Nach oben